Polnische Übersetzung – interkulturelle Hintergründe

Polnisch-Übersetzungen in Stuttgart

Übersetzerbüros liefern Ihnen schnell und unkompliziert Übersetzungen vom Deutschen ins Polnische oder aus dem Polnischen ins Deutsche.

Professionelle Dolmetscher und Übersetzer aus Stuttgart unterstützen Sie bei der Abwicklung Ihrer Geschäfte mit Polen.

Wer zum ersten Mal geschäftlich in Polen unterwegs ist, sollte sich vorher ein Bild von der Kultur des Landes machen. Örtliche Übersetzerbüros bieten Dienstleistungen in der Sprachkombination Polnisch-Deutsch an und sind sicher bereit, Ihnen auch etwas über die Landeskultur zu vermitteln, sind die Dolmetscher und Übersetzer für Polnisch auch häufig Muttersprachler, die mit Übersetzerbüros in Stuttgart zusammen arbeiten.

Die folgende Situation schildert die Missverständnisse und Besonderheiten, die bei einer ersten Begegnung mit Polen auftreten können:

Herr Stein wurde als Gastdozentin nach Warschau eingeladen, um Vorträge zum Thema Marketingtechniken zu halten. Dies sollte in Form von Business-Planspielen und Arbeitsgruppen erfolgen. Der Pole, der ihn eingeladen hat, Herr Ciba, hat Interesse an einer verstärkten Zusammenarbeit mit der Abteilung für Wirtschaft von Herrn Stein signalisiert. Herr Stein ist bei ihrer Ankunft recht nervös, hat sie kaum nähere Informationen erhalten. Als sie Herrn Ciba sieht, ist sie sehr froh darüber, das alles geklappt hat. Herr Stein wird von Herrn Ciba mit offenen Armen empfangen. Er stellt kurz seine Frau vor, die Herrn Stein Blumen überreicht. Der Sohn von Herrn Ciba greift sofort nach Herrn Steins Koffer, um diesen zum Auto zu tragen. Das Auto der Cibas steht offensichtlich im Halteverbot und zwei Polizisten beginnen, mit Herrn Ciba zu diskutieren. Dieser gestikuliert wild und zeigt auf Herrn Stein. Herr Cibas Frau greift schließlich ein und der Streit scheint geschlichtet zu sein. Im Auto platzgenommen, erklärt Herr Ciba, man müsse den Polizisten nur sagen, dass man auf einen wichtigen ausländischen Gast gewartet habe und dann wäre es schon in Ordnung, 10 Minuten falsch zu parken. Herr Stein mutet das alles etwas seltsam an – besonders, dass die ganze Familie Herrn Cibas kam, um ihn zu empfangen. Scherzhaft fragt Herr Stein, ob sie nun alle zur Kirche fahren, da es Sonntagmorgen ist. Frau Ciba erklärt ihm, dass jetzt alle arbeiten müssten. Erst werde Herr Ciba abgesetzt, dann sie selbst und schließlich würde der Sohn Herrn Stein zu einer Freundin bringen, die ihm dann die Warschau zeigen wird. Herr Stein ist etwas verblüfft, wird er doch in keiner Weise nach seinen eigenen Bedürfnissen nach seiner Reise gefragt.

Nach der Sightseeing-Tour mit der Freundin trifft man sich wieder mit Frau Ciba, die die Tasche voll mit Essen hat. Nun gehen alle zu der Mutter Frau Cibas, um gemeinsam zu Abend zu essen. Während des Essens, das sehr reichhaltig und gut war, kommt eine Diskussion über die Politik und die EU auf. Zunächst ist Herr Stein noch involviert, später beginnen die Polen aber, ihn immer mehr außen vor zu lassen.

Die Familie feiert und diskutiert noch bis 12 Uhr, dann wird Herr Stein, dem nun das Du angeboten wurde, in sein Hotel gebracht. Sein Vortrag findet morgen statt…

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , ,